06.06.2017 Sehbehindertentag - Der Hörfilm

Was ist ein Hörfilm? Dieser Frage gingen einige Mitglieder der Gebietsgruppe Bad Doberan des BSVMV e. V. gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern des Kamptheater am 31.05.2017 nach. Auf diesem Weg wurde auf den Tag der Sehbehinderten am 06.06.17 aufmerksam gemacht. Der Hörfilm stellt in der Filmproduktion eine eigene Sparte da und folgt einem eigenen Konzept. Die Bildbeschreibung für blinde und hochgradig sehbehinderte Menschen erklärt, wie es in einer Filmszene aussieht, wie Personen zueinander stehen, ihr Aussehen, Kleidung, Gesten und Mimik.

Dabei wird darauf geachtet, dass der Spielfilm in seiner Stimmung und Dramaturgie nicht gestört wird. Die Beschreibungen erfolgen zwischen Dialogen kurz und präzise. Der Hörfilm ist eine eigene Filmkunst und daher wird jährlich ein Filmpreis vergeben. Mit Brillen, die verschiedene Sehbeeinträchtigungen simulieren, wurden die Kinobesucher eingeladen sich in die Situation eines sehbeeinträchtigten Menschen zu begeben. Die Funktionsweise der Bildbeschreibung für die Nutzung am Fernseher oder im Kino mit der SmartphoneApp Greta wurde erläutert. Einige Besucher/innen nutzten die Begegnung, um drängende Fragen zu ihrer aktuellen Lebenssituation mit fortschreitender Sehbehinderung zu stellen und nahmen die Anregung mit sich für ein ausführliches Beratungsgespräch einen Termin in der Kontakt - und Beratungsstelle in der Thünenstr. 29 in Bad Doberan, Telefon 038203 - 62029 geben zu lassen. Nach den Erläuterungen und Gesprächen genossen sehbeeinträchtigte und sehende Kinofans die Komödie "Die letzte Sau"

Katharina Odening
GG Bad Doberan