Sehbehindertentag 2019

Initiiert durch den Beirat für Menschen mit Behinderungen, dem Seniorenbeirat der Stadt Bad Doberan und der Gebietsgruppe Bad Doberan des Blinden -und Sehbehinderten-Vereins M-V e.V. fand am 12.06.19 ein Zusammentreffen mit den Planungsverantwortlichen statt, um die Beteiligung zur barrierearmen Mitgestaltung des Kamp umzusetzen.

Der Kamp ist die grüne Seele im Herzen Bad Doberan. Mit der Neugestaltung soll dieser Ort neue Lebendigkeit erfahren. Die Neugestaltung berücksichtigt den ökologischen Aspekt zum Schutz und Erhalt des alten Baumbestandes, dem Aspekt des Denkmalschutzes und der Historie und dem Aspekt, dass der Kamp ein Ort der Begegnung für Alle sein soll, auch für Menschen mit Beeinträchtigungen. Herr Saß (Baudezernent) schilderte ausführlich und anschaulich, wie die Neugestaltung im Sinne der Barrierearmut gestaltet werden soll. Die Hauptzugänge werden mit naturorientierten Asphalt versehen und angeschrägt und es wird Sitzbänke mit und ohne Armlehnen geben. Diese beiden Maßnahmen sind für Rollstuhlnutzer/innen, Nutzer/innen von Gehhilfen von Bedeutung. Für die Menschen mit Sehbeeinträchtigungen waren die Ausführungen zum geplanten Leitsystem und das Beleuchtungskonzept von Bedeutung. Passend zum Thema des diesjährigen Tages der Menschen mit Sehbehinderung „Beleuchtung“ schilderte Prof. Römhild von der Fachhochschule für Bauwesen in Wismar ausführlich das Beleuchtungskonzept, welches ökologiebewusst, denkmalschutzorientiert und wegweisend ist. Weiches und warmes Licht wird den Kamp einfassen mit Einbeziehung der umliegenden Straßenbeleuchtung und es wird im Park zur Orientierung und zum Verweilen einladen. Es wird angenehm fürs Auge sein und markante Plätze und Gebäude betonen. Alle Bürgerinnen und Bürger ob Einwohner oder Gäste dürfen sich auf einen neu erstrahlenden Kamp freuen und die Beteiligung am weiterführenden Planungsprozess wird fortgeführt.

 

Lydia Barkhau

Vorsitzende
GG Bad Doberan